Eisenbahn Fahren in Ecuador

Im Tren Crucero durch die Anden Ecuadors

Reisen mit dem Zug ist in Ecuador ein besonderes Vergnügen und ein tolles Erlebnis.

 

In Ecuador gibt es den sog. Tren Crucero, der eine nostalgische Reise im Zug durch das Hochland Ecuadors bis in die Küstenregion und umgekehrt in 4 Tagen und 4 Nächten anbietet. Sie schlafen dabei in Hotels, die meisten Strecken werden im Zug zurückgelegt, teilweise sogar von einer Dampflock gezogen. Eisenbahn-Romantik pur! Ein schönes kulturelles Begleitprogramm rundet die Reise stilvoll ab.

ECUADORline organisiert Reisen im Zug durch Ecuador
Eisenbahnfahren im Tren Crucero durch Ecuador, am höchsten Berg, dem Chimborazo vorbei, Foto: Tren Ecuador

 

Vier unterschiedlich gestaltete Waggons bilden den Zug: ein Waggon gehört dem spanischen Barockstil, ein weiterer ist im neoklassizistischem Stil der ecuadorianischen Republik gestaltet, der nächste im prä-spanischen Stil und der vierte im klassischen Stil der ecuadorianischen Küstenregion. Jeder einzelne Zugwaggon spiegelt somit einen Teil der ecuadorianischen Geschichte wieder. Tauchen Sie ein in diese Landesgeschichte, während Sie elegant durch spektakuläre Landschaften gefahren werden!

 

Übrigens nicht nur in Ecuador kann man hervorragend mit der Eisenbahn fahren, sondern auch im Nachbarland Peru oder auch hoch oben im Hochland Boliviens.

 

Wir helfen Ihnen gerne, Ihre persönliche Eisenbahn Reise zusammen zu stellen oder eine Teilstrecke ideal in Ihre Reise einzuplanen! Fragen Sie uns!

 

Aber nun laden wir Sie ein mit uns im Tren Crucero durch Ecuador zu reisen:


Zug der Wunder - von Quito an die Küste


Zugstrecken in Ecuador mit ECUADORline
Mit der Dampflok von Otavalo nach Ibarra, Foto: Tren Ecuador

01. Tag, Dienstag:  Quito– Ibarra – Quito

Route: Quito – Otavalo – San Antonio – San Roque –Ibarra – Quito, Reise mit der Dampflokomotive ab Otavalo

Morgens um 7.30 Uhr beginnt Ihre Reise in Quito. Mit dem Bus geht es zunächst durch die nördlichen Anden nach Otavalo. Dort gehen Sie an Bord des Zuges, der von einer Dampflokomotive gezogen wird und setzen die Reise nach Ibarra fort. Auf dem Weg kommen Sie an verschiedenen Dörfern vorbei und besuchen San Antonio, das für seine Holzschnitzereien bekannt ist. Die Einwohner dieses kleinen Dorfes haben sich auf die Herstellung von Holzfiguren mit starkem religiösigen Einfluss spezialisiert. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Der Besuch einer Rosenplantage steht auf dem Programm. Am Nachmittag fahren Sie mit dem Bus zurück nach Quito und werden zu Ihrem Hotel gebracht.

Abendessen und Übernachtung im Hotel Swissotel 5* oder ähnlich

 

 

02. Tag, Mittwoch: Quito– Riobamba

Route: Quito – Boliche – Ambato –Riobamba

Nach dem Frühstück werden Sie zum Bahnhof von Quito gebracht, um dort Ihre Reise gen Süden entlang der „Strasse der Vulkane“ zu starten. In Boliche im Cotopaxi Nationalpark stoppen Sie, um das Ökosystem der Anden-Wälder kennenzulernen. Das Mittagessen nehmen Sie in einem Restaurant in einem der patrimonialen Häuser von Ambato ein. Die Zugfahrt geht weiter nach Urbina. Auf dem Weg haben Sie einen tollen Blick auf den See Yambo. Der Bahnhof von Urbina liegt auf 3.609m und ist damit der höchstgelegenste des Landes. Hier treffen Sie Baltasar Ushca, den letzten Eis-Händler am Chimborazo, und können die Schönheit der Landschaft um den Chimborazo, dem höchsten Berg Ecuadors, bestaunen. Nach diesem Besuch fahren Sie mit dem Zug weiter nach Riobamba.

Abendessen und Übernachtung in der Hosteria Abraspungo 3-4* oder ähnlich

 

Mit der Eisenbahn quer durch Ecuador, der Tren Crucero macht es möglich
Zug der Wunder, Tren Crucero, von Quito nach Guayaquil mit der Eisenbahn, Foto: Tren Ecuador

03. Tag, Donnerstag: Riobamba– Alausi – Bucay

Route: Riobamba – Colta – Guamote – Alausí – Teufelsnase – Bucay

Sie verlassen Riobamba mit der Dampflok Richtung Colta. In Colta wechseln Sie den Zug und fahren weiter bis Guamote. Hier haben Sie Gelegenheit, einen der grössten und wichtigsten Märkte Ecuadors zu besuchen. Mittagessen wird an Bord des Zuges serviert. Am Nachmittag werden Sie zum Bahnhof in Alausí gebracht, von wo die Zugfahrt entlang der Teufelsnase startet. Vor Abfahrt haben Sie Gelegenheit von einem Aussichtspunkt dieses wichtige Stück Ingenieurskunst zu bewundern und zu verstehen, warum es als die anspruchsvollste Zugstrecke der Welt gilt. Danach geht es mit dem Zug weiter nach Bucay. Auf dem Weg werden Sie den klimatischen Übergang zwischen dem Hochland und der Küste deutlich spüren.

Abendessen und Übernachtung in der Hostería D`Franco 2-3* oder ähnlich

Zugfahren quer durch Ecuador
Im Zug durch die Küstenebene Ecuador, üppige Vegetation links und rechts, Foto: Tren Ecuador

04. Tag, Freitag: Bucay– Guayaquil

Route: Bucay – Naranjito – Yaguachi – Guayaquil

Nach dem Frühstück werden Sie zum Bahnhof in Bucay gebracht, um an Bord des Tren Crucero Ihre Reise fortzusetzen. In Naranjito besuchen Sie eine typische Hacienda, auf der Sie eine Kakao- und Schokladenverkostung erleben und anschliessend Ihr Mittagessen einnehmen. Nach dem Mittagessen kehren Sie zum Zug zurück und geniessen den letzten Teil Ihrer Reise von Yaguachi nach Guayaquil, erneut mit einer Dampflokomotive. Auf dem Weg passieren Sie für die Küste typische Plantagen von Bananen, Zuckerrohr und Reis.

Vom Bahnhof in Durán werden Sie zum Hotel in Guayaquil begleitet.

Übernachtung im Hotel Wyndham 5* oder ähnlich

 

**Anmerkung: Aufgrund möglicher Umstände, auf die Tren Ecuador keinen Einfluss hat oder Wetterbedingungen kann es zu Änderungen oder Abwandlungen der Routen kommen. Auch das Begleitprogramm kann möglichen Änderungen unterliegen.

 


Zug in die Wolken - von Guayaquil nach Quito


Eisenbahnfahren und kulturelles Erleben mit ECUADORline
Zugfahren in Ecuador ist ein besonderes Erlebnis! Foto: Tren Ecuador

01. Tag, Samstag: Guayaquil – Bucay

Route: Guayaquil – Yaguachi – Naranjito – Bucay

Sie verlassen Guayaquil vom Eloy Alfaro Bahnhof in Durán an Bord des Tren Crucero. Während der Fahrt mit der Dampflokomotive nach Yaguachi werden Sie viele Bananen-, Zuckerrohr- und Reisplantagen passieren. Von Yaguachi geht es weiter mit dem Zug nach Naranjito, wo Sie auf einer typischen Hacienda eine Kakao- und Schokoladenverkostung erleben und anschliessend Ihr Mittagessen einnehmen. Nach dem Mittagessen kehren Sie zum Zug zurück und setzen die Fahrt nach Bucay fort.

Abendessen und Übernachtung in der Hostería D'Franco 2-3* oder ähnlich

 

02. Tag,  Sonntag: Bucay - Alausi – Riobamba

Route: Bucay – Alausí – Teufelsnase – Guamote – Colta– Riobamba

Von Bucay geht es heute weiter in das ecuadorianische Hochland. Auf dem Weg werden Sie den klimatischen Übergang zwischen Küste und Sierra spüren. Ihr erster Halt wird der Aussichtspunkt Pistishi sein, wo Sie die technische Konstruktion der vor Ihnen liegenden Teufelsnase bestaunen können.  Hier wird deutlich, warum die Anfang des letzten Jahrhunderts gebaute Zugstrecke zu den anspruchsvollsten der Welt zählt.  Später geht es dann im Zick-Zack im Zug über genau diese Teufelsnase. Im Anschluss setzen Sie die Fahrt im Tren Crucero nach Colta fort. Mittagessen wird unterwegs an Bord serviert. In Colta besuchen Sie eine hiesige indigene Gemeinde, um über deren Ursprünge und heutige Lebensweise zu lernen. Von Colta bis Riobamba wird der Zug erneut von einer Dampflokomotive gezogen.

Abendessen und Übernachtung in der Hosteria Abraspungo oder La Andaluza 3*

Mit dem Zug durch Ecuador, Tren Ecuador buchen bie ECUADORline
Die Eisenbahnstrecken in Ecuadors Hochland versprechen spektakuläre Aussichten, hier auf den Chimborazo, Foto: Tren Ecuador

03. Tag, Montag: Riobamba– Quito

Route: Riobamba – Ambato – Boliche – Quito

Nach dem Frühstück werden Sie erneut zum Bahnhof von Riobamba gebracht, um dort Ihre Reise gen Norden nach Urbina fortzusetzen. Auf dem Weg haben Sie einen tollen Blick auf den See Yambo. Der Bahnhof von Urbina liegt auf 3.609m und ist damit der höchstgelegenste des Landes. Hier treffen Sie Baltasar Ushca, den letzten Eis-Händler am Chimborazo, und können die Schönheit der Landschaft um den Chimborazo, dem höchsten Berg Ecuadors, bestaunen. Das Mittagessen nehmen Sie in einem Restaurant in einem der patrimonialen Häuser von Ambato ein. Nach dem Mittagessen geht die Zugfahrt weiter Richtung Quito. Auf dem Weg entlang der „Strasse der Vulkane“ machen Sie Halt in Boliche im Cotopaxi Nationalpark, um einen kruzen Spaziergang durch die Anden-Wälder zu unternehmen.

Abendessen und Übernachtung im Hotel Swissotel 5*

Tren Crucero, Zugreise quer durch Ecuador
Mit dem Zug durch Ecuador, Halt in San Antonio, Holzschnitzereien, Foto: Tren Ecuador

04. Tag, Dienstag, Quito– Ibarra – Quito

Route: Quito – Otavalo – San Antonio – San Roque –Ibarra – Quito

Von Quito aus geht es zunächst mit dem Bus durch die nördlichen Anden nach Otavalo. In Otavalo beginnt die heutige Zugfahrt, eine Dampflokomotive zieht die Waggons bis nach Ibarra. Auf dem Weg kommen Sie an verschiedenen Dörfern vorbei und besuchen San Antonio, das für seine Holzschnitzereien bekannt ist. Die Einwohner dieses kleinen Dorfes haben sich auf die Herstellung von Holzfiguren mit starkem religiösen Einfluss spezialisiert. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Der Besuch einer Rosenplatange steht auf dem Programm. Am Nachmittag fahren Sie mit dem Bus zurück nach Quito und werden zu Ihrem Hotel gebracht.

Übernachtung im Swissotel Quito 5* oder ähnlich

 

**Anmerkung: Aufgrund möglicher Umstände, auf die Tren Ecuador keinen Einfluss hat oder Wetterbedingungen kann es zu Änderungen oder Abwandlungen der Routen kommen. Auch das Begleitprogramm kann möglichen Änderungen unterliegen.

 

Kontaktieren Sie uns, wir schicken Ihnen alle Details zur Reise und Ihr persönliches Reiseangebot für den Tren Crucero durch Ecuador!


Wanderreise: Entdecken Sie Ecuador zu Fuss, schöne Wandertouren im Andenhochland und an der Pazifikküste


Bergsteigen in Ecuador: Bergsteigen für Gipfelstürmer in den Anden Ecuadors

 

Blühende Pracht am Äquator: Themenreise zu allem, was blüht; alt angelegte Gärten, Blumenzucht, Orchideen im Nebelwald