Gruppenreise: Island Hopping intensiv

06 Tage / 05 Nächte - Inseln Santa Cruz, FLoreana, Isabela

Das Inselhüpfen "Galápagos intensiv erleben" führt Sie neben den üblicherweise besuchten Inseln Santa Cruz und Isabela auch zur Insel Floreana. Floreana ist aufgrund seiner Siedlungsgeschichte sehr interessant, die eng an die Familie Wittmer gebunden ist, die auch heute hier noch ein Hotel betreibt.

 

Die Reise ist terminlich auf die folgenden Gruppenreisen in Ecuador  abgestimmt: Farbenfrohes Ecuador und Peru und Ecuador "Welterbe Südamerikas" als direktes Anschlussprogramm.

 

Auf unserer Seite Galápagos Inselhüpfen finden Sie weitere Gruppenreisen bzw. Beispielprogramme für Island Hopping Touren auf den Galápagos Inseln - sowie ausserdem wichtige und nützliche Informationen zum Inselhüpfen allgemein.


TERMINE 2017/2018:

13.11. - 18.11.2017,   27.11. - 02.12.2017,   29.01. - 03.02.2018,   05.02. - 10.02.2018,   05.03. - 10.03.2018,   19.03. - 24.03.2018,  

16.04. - 21.04.2018,   23.04. - 28.04.2018,   14.05. - 19.05.2018,   11.06. - 16.06.2018,   09.07. - 14.07.2018,   23.07. - 28.07.2018,

20.08. - 25.08.2018,   17.09. - 22.09.2018,   24.09. - 29.09.2018,   29.10. - 03.11.2018

Voraussichtliche Termine Herbst: 12.11. - 17.11.2018,   26.11. - 01.12.208

 

Garantierte Durchführung bei 4 Teilnehmern! 


Inselhüpfen mit ECUADORline
Hochland von der Insel Santa Cruz - Galápagos Riesenschildkröte

1. Tag: Insel Santa Cruz

Einer der Höhepunkte einer Reise nach Ecuador ist unbestritten ein Besuch der Galápagos Inseln. Der weltweit berühmte Archipel liegt etwa 1000 km westlich des ecuadorianischen Festlandes und wird zu Recht als eines der letzten Paradiese dieser Erde bezeichnet. Mit ihrer faszinierenden Pflanzen- und Tierwelt sind die Galápagos Inseln wie eine "Arche Noah", auf der Sie die Spuren der Evolution hautnah entdecken können. 

 

Der Reiz der Galápagos Inseln liegt vor allem in der einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt. Zum grossen Teil sind die Pflanzen und Tiere endemisch, d.h. sie kommen ausschliesslich auf diesen Inseln vor. Neben bizarren Landschaften gehören die Galápagos-Schildkröte, der flugunfähige Kormoran, der Blaufusstölpel, der Fregattvogel, der Galápagos-Albatros, die Drusenköpfe, die Meerechsen sowie die Seelöwen zu den lebendigen Attraktionen der Inseln.

 

Erwähnt sei an dieser Stelle noch einmal, dass alle grösseren Tiere ungewöhnlich zutraulich und alles andere als scheu sind. Die Tiere auf Galápagos hatten nie natürliche Feinde (mit Ausnahme der seit einigen Jahrzehnten eingeschleppten "Haustierarten" wie Ratten, Katzen, Hunde, Ziegen und Esel) und deshalb haben sie den Fluchtinstinkt verloren. Man kann sich ihnen also in einer Form nähern, wie es sonst nirgendwo auf der Welt möglich ist. Dies ist allerdings nicht mit einer Gewöhnung an den Menschen zu verwechseln. Es ist daher auch streng verboten, die Tiere zu berühren oder gar zu füttern.

 

Der Flug nach Galápagos geht bis Baltra. Von dort werden Sie mit einem Bus zunächst zum Itabaca Kanal gebracht, den Sie mit einer kleinen Personenfähre überqueren, um auf die Insel Santa Cruz überzusetzen. Santa Cruz, mit seiner Hafenstadt Puerto Ayora, ist die Insel mit den meisten Einwohnern des Archipels. Hier befinden sich die Nationalparkverwaltung und die Forschungsstation, benannt nach Charles Darwin. Mit einer Fläche von 986 km² ist Santa Cruz die zweitgrösste Insel Galápagos'. Puerto Ayora, der bewohnte Teil dieser in den 20er Jahren kolonialisierten Insel, ist der wichtigste Hafen auf Galápagos.  Auf der Fahrt durch das Hochland von Santa Cruz werden Sie den Wechsel der Vegetationszonen von der Trockenzone (Opuntia- und Jasmino-Baumkakteen), über Regenwald (Scalesia-Zone) bis zu den Gras- und Farnzonen oberhalb 600m erleben. Die grüne Landschaft dieser Gegend ist ein willkommener Kontrast zu den trockenen Flächen der kleineren und tiefer liegenden Inseln.

 

Fotostopp bei den Zwillingskratern, die durch Einstürze der Kraterwände entstanden. Es gibt auf Santa Cruz viele Krater dieser Art, was darauf hinweist, dass alle Teil desselben Vulkansystems sind. Die Vegetation dieser Gegend besteht überwiegend aus Scalesia-Bäumen, die diese Insel zu einer wunderschönen grünen Fläche machen. Sie werden die Lavatunnel besuchen - ein spassiger und geologisch sehr informativer Besuch. Ausserdem können Sie während eines Spaziergangs die berühmte Galápagos Riesenschild-kröte in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. In einer typischen Hacienda essen Sie zu Mittag.

 

Anschliessend fahren Sie zu Ihrem Hotel, von wo aus Sie direkt die Charles Darwin Forschungsstation besuchen. Sie wurde 1964 gegründet. Nutzen Sie die Gelegenheit sich ein Bild davon zu machen, wie die Erhaltung des natürlichen Gleichgewichts der Inseln gesteuert wird. Vor allem die Dezimierung eingeschleppter Tierarten, wie z. B. der 100.000 Ziegen auf der Insel Isabela, die eine ernsthafte Gefährdung des ökologischen Gleichgewichts darstellen, hat viel Zeit und Geld in Anspruch genommen. Die Forschungsstation unterstützt Wissenschaftler aus aller Welt bei ihrer Arbeit auf den Galápagos Inseln und bietet gleichzeitig nicht nur wissenschaftliche, sondern auch praktische Hilfe bei deren Arbeit. Anhand von Fotos, Grafiken, Modellen und Tierskeletten zeigt eine Ausstellung die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte des Archipels.

 

Überzeugen Sie sich selbst von den überaus grossen Anstrengungen, die Forscher, Parkranger und Parkmanager leisten, um das von der UNESCO geschützte Archipel zu bewahren. Hier werden Sie der Galápagos Riesenlandschildkröte begegnen, die der Inselgruppe ihren Namen gegeben hat. Das Zentrum beherbergt seit 1965 eine Aufzuchtstation für die stark bedrohten Riesenschildkröten, deren Nachwuchs nach ca. 5 Jahren auf ihren jeweiligen Heimatinseln ausgesetzt wird. Es bietet sich Ihnen eine gute Möglichkeit, die imposanten Tiere in allen Grössen zu fotografieren. Ebenfalls zu bewundern sind die hier gehaltenen Landleguane.

 

Nach dem Besuch der Forschungsstation geht es zu Fuss zu Ihrem Hotel.

 

Übernachtung in einem Hotel auf der Insel Santa Cruz.

 

ECUADORline bietet Reisen nach Galapagos
Endemische Tierwelt auf den Galápagos Inseln erkunden

2. Tag: Tagesausflug mit dem Boot

Frühstück

Heute nehmen Sie an einem Bootsausflug teil. Besuchen Sie eine der sehenswerten Inseln Nord Seymour, Süd Plazas, Bartolomé oder Santa Fé oder den Drachenhügel. Mittagessen an Bord.

Übernachtung in einem Hotel auf der Insel Santa Cruz.

 

3. Tag:  Insel Santa Cruz - Insel Floreana

Frühstück

Mit dem Schnellboot werden Sie nach dem Frühstück zur Insel Floreana gebracht (ca. 2 1/2 Stunden Fahrtzeit).

Mittagessen im Hotel Wittmer.

Am Nachmittag besuchen Sie die “Lobería”, eine kleine Halbinsel mit Kolonien von Seelöwen. Den Rest des Nachmittags können Sie an der “Bahía Negra”, dem am Hotel gelegenen Strand, ausklingen lassen.

 

Abendessen und Übernachtung in einem Hotel auf der Insel Floreana.

 

4. Tag: Insel Floreana - Insel Isabela

Gleich nach dem Frühstück besuchen Sie das Hochland der Insel Floreana. Eine eineinhalb- bis zweistündige Wanderung führt Sie durch die Vegetation der Insel, vorbei an der einzigen Süsswasserquelle, zu den bekannten Piratenhöhlen. Diese waren auch für die Familie Wittmer eine erste Unterkunft, nachdem sie auf der Insel angekommen waren. Anschliessend werden Sie im Schnellboot zur Insel Isabela gebracht (ca. 2 Stunden Fahrzeit).

 

Die grosse Insel Isabela umfasst mehr als die Hälfte der Landfläche der Inselgruppe. Ihre Entstehung hat die 132 km lange und bis zu 84 km breite Insel der Verschmelzung von fünf aneinandergereihten, aus dem Ozean ragenden Schildvulkanen zu verdanken, deren breite Lavaströme einst zu einer gewaltigen Landmasse zusammengeflossen sind. Alle fünf Vulkane sind heute noch aktiv. Der höchste von ihnen ist der ganz im Norden gelegene Vulkan Wolf mit ca. 1.700m Höhe. Durch seinen mächtigen Krater verläuft die Äquatorlinie.

 

Nach dem Mittagessen im Hotel kurze Bootsfahrt von Puerto Villamil zur kleinen Felseninsel „Las Tintoreras“. Hier sehen Sie bei einem kurzen Spaziergang Hunderte von Meeresleguanen auf den Felsen, die hier ihren Nistplatz haben. In einem Lavakanal tummeln sich häufig Weisspitzen-Riffhaie, die hier Ruhe suchen - oft begleitet von anderen Haien und Seelöwen. An den Sandstränden, an denen Sie bei Ihrem Spaziergang vorbeikommen, sonnen sich zahlreiche Seelöwen. Während der Rückfahrt können Sie mit etwas Glück auch Pinguine und Blaufusstölpel auf den umliegenden Felsen sitzen sehen.

 

Übernachtung in einem Hotel auf der Insel Isabela.

 

Schnorcheln auf Galapagos mit ECUADORline reisen
Schnorcheln auf den Galápagos Inseln ist einmalig schön - Auf Augenhöhe mit dem Hai!

5. Tag: Insel Isabela

Der Vulkan Sierra Negra liegt im Süden der Insel Isabela zwischen den Vulkanen Alcedo und Cerro Azul. Sein Krater ist mit etwa 10 km Durchmesser der grösste auf Galápagos und der zweitgrösste der Welt, nach dem Ngorongoro in Tansania.

 

Der Ausflug zum Krater startet nach dem Frühstück in Puerto Villamil. Von hier aus fahren Sie etwa eine Stunde mit dem Bus zum Beginn eines Wanderweges, der nach etwa 90 Minuten Gehzeit zum Kraterrand führt, von wo aus Sie bei günstigen Wetterbedingungen eine spektakuläre Aussicht über den Krater und bis zur Insel Fernandina im Westen Isabelas haben.

 

Anmerkung: Sollten die Witterungsverhältnisse eine Wanderung im Hochland nicht zulassen wird ein Alternativausflug durchgeführt.

 

Mittagessen auf einer Hacienda im Hochland. Danach werden Sie die grösste Schildkrötenaufzuchtstation des Archipels besuchen. Die Riesenschildkröten von Galápagos und ihre frisch geschlüpften Jungen werden in der Station gepflegt und behütet. Dieses Programm von Seiten des Nationalparks dient der Vermehrung bedrohter Schildkrötenarten.

 

Im Anschluss führt Sie Ihr Weg zur Brackwasserlagune der Flamingos, „Pozo de los Flamingos“, wo Sie die seltene Chance haben, diese Tiere aus der Nähe zu beobachten. Den Rest des Tages verbringen Sie am wunderschönen Strand von Puerto Villamil.

 

Abendessen und Übernachtung in einem Hotel auf der Insel Isabela.

 

6. Tag: Insel Isabela – Insel Baltra

Nach dem Frühstück werden Sie mit dem Schnellboot nach Puerto Ayora auf der Insel Santa Cruz gebracht, von wo aus es per Bus zum Itabaca Kanal geht. Von dort werden Sie per Fähre und Bus weiter zum Flughafen nach Baltra begleitet.

 

Ein Verlängerungsprogramm auf der Insel Isabela ist möglich und wird unsererseits sehr empfohlen.

 

Richtpreis bis Oktober 2018 pro Person im Doppelzimmer als Gruppenreise  USD 2.275,00 = Euro 1.896,00  (Stand 10/2017)

Eintritte und Flüge sind nicht eingeschlossen (etwa USD 660,00 = Euro 550,00 pro Person) 

 

Bitte fordern Sie bei Interesse unverbindlich unser detailliertes Angebot an.

 


Gruppenreise: Farbenfrohes Ecuador: ~ 10 Tage Reise nach Quito, Otavalo, Papallacta, Cotopaxi, Riobamba, Cuenca, Guayaquil

 

Gruppenreise: Gesichter der Anden - Peru und Ecuador: ~ 13 Tage Reise von den Höhepunkten Perus zu denen von Ecuador mit Anschlussreisemöglichkeit zu den Galápagos Inseln

 

Vor- und Anschlussprogramme: ~ Vorschläge zur Abrundung der Gruppen- , aber auch Individualreisen