Nationalpark Galápagos

geschützt ~ bewacht ~ reglementiert

Der Nationalpark Galápagos schützt eine einzigartige und sehr fragile Tier- und Pflanzenwelt

Eine Reise zum Nationalpark Galápagos bleibt ein unvergessliches Erlebnis
Nationalpark Galápagos Inseln - endemische Tierwelt wird geschützt

Im Galápagos Nationalpark sind Gäste herzlich willkommen, doch es gelten sehr strikte Regeln, die einzuhalten sind - schon bei der Einreise vom Festland Ecuadors kommend. Denn das Ökosystem ist einzigartig und die "Zutraulichkeit" der Tiere ist überwältigend.

 

Ausserhalb der wenigen Orte darf man sich nur in Begleitung eines Nationalpark Guides bewegen. Tiere dürfen nicht berührt, Pflanzen nicht zerstört werden. Alles soll genau SO bleiben, als seien wir gar nicht da gewesen!

 


NATIONALPARK GALÁPAGOS

In der Provinz: Galápagos, im Pazifik, 1.000km vom Festland entfernt

Parkgründung: 4. Juli 1959

Flächengrösse: 693.700 Hektar

Höhe: 0 - 1.707 Meter

Ein Besuch im Nationalpark Galápagos ist ein einmaliges Erlebnis
Nationalapark Galápagos - Meeresleguan auf der Insel Española

Beschreibung: Die Galápagos Inseln sind sicherlich die grösste  wissenschaftliche und auch touristische Attraktion Ecuadors.

 

1.000 km vom ecuadorianischen Festland entfernt liegen die Galápagos Inseln in völliger geologischer Isolation. Der Archipel vulkanischen Ursprungs besteht aus 13 grösseren, 42 kleineren Inseln und etwa noch einmal so vielen winzigen Inselchen, die sowohl nördlich als auch südlich des Äquators liegen.

 

97% der Gesamtfläche gehören zum Nationalpark Galápa-gos; die verbleibenden 3% sind bewohnte Gebiete auf den Inseln Santa Cruz, San Cristóbal, Isabela und Florea-na sowie der Flughafen auf der Insel Baltra.

  

Von Strömungen und Winden hier hergetrieben entstand in Jahrmillionen eine Tier- und Pflanzenwelt, die sich den hier herrschenden Bedingungen anpassen konnte, von Insel zu Insel unterschiedlich. So gibt es, wenn auch insgesamt relativ wenig Artenvielfalt, ein enorm hohes Mass an Endemismus.

 

Die Inseln bilden den ältesten Nationalpark in Ecuador und wurden 1959 mit dem Ziel gegründet, die einzigartige Flora und Fauna in dieser aussergewöhnlichen Landschaft zu erhalten und für weitere Generationen zu bewahren. Sie gehören zum Weltnaturerbe der UNESCO.

 

Die unkontrollierte Einführung fremder Tierarten, wie z.B. Esel, Ziegen, Hunde, Katzen, Ratten, etc. im 19. und in der ersten Hälfte des 20. Jh sowie auch die unkontrollierte Jagd bedrohten viele der hier heimischen Arten vom Aussterben. Eine strenge Kontrolle seitens der Nationalparkverwaltung der landwirtschaftlichen und fischereilichen Nutzung, aber auch der touristischen Aktivitä-ten, ist somit unabdingbar, um diesen einmaligen Naturraum zu erhalten.

 

Besucher können sich auf den vier bewohnten Inseln eingeschränkt frei bewegen. Für die anderen Inseln gibt es nur wenige Zugangspunkte und Rundwege, zu denen man meist nur auf einer Kreuzfahrt gelangt und sich auch nur in Begleitung eines Nationalpark Führers und in der Gruppe bewegen darf.

 

Die Gewässern rund um die Inselwelt bilden den Lebensraum für über 3.000 Meerestiere und Pflanzen. Die Galápagos Inseln sind ein Paradies für Taucher


Die Inseln: ~ vulkanisch, karg, einmalig, einsam, isoliert, faszinierend

Jede Insel ist anders und alle sind sie sehenswert, ob bewohnt oder unbewohnt, flach oder hügelig

 

Tiere & Pflanzen: ~ zum Anfassen nah, angepasst, vielfältig, endemisch, fotogen

Tiere neugeboren oder uralt - vom Kaktus über Orchideen bis zur Sumpfpflanze

 

Das Leben unter der Wasseroberfläche: ~ bunt, stachelig, gepanzert, blitzschnell, allein oder in grosser Gruppe

Schon beim Schnorcheln gibt es Unglaubliches zu entdecken

 

Reisen zu den Galápagos Inseln: ~ zu Wasser, unter Wasser, auf dem Land, einfach, komfortabel, luxeriös

Ausgewählte Kreuzfahrten und Unterkünfte erwecken die Reiselust


--> Hier geht es zum Andenhochland, zum Regenwald, zur Pazifikküste oder zu unseren Reise-Ideen für Sie!