Kunden Feedback ECUADORline

Das sagen unsere Kunden über uns und Ihre Reise durch Ecuador

Kunden Feedback Ecuador Reise
Nicht nur Souvenirs bringen Sie von Ihrer Ecuador Reise mit nach Hause, sondern viele neue Eindrücke!

Was sagen unsere Kunden über uns und vor allem über ihre Reise mit uns?

Kundenerfahrungen, bzw. Kundenfeedback sind uns sehr wichtig.

Wir fragen immer im Nachhinein, wie Ihnen Ihre Reise durch Ecuador gefallen hat. Freuen uns über ein Gespräch oder eine schriftliche Rückmeldung. Je mehr Details wir bekommen, umso besser! Jeder Hinweis hilft uns, unsere Leistungen vor Ort weiter zu verbessern.

 

Wir freuen uns und bedanken uns über die vielen positiven Rückmeldungen, denn wir reisen jedes Mal in Gedanken mit Ihnen!

Sollte einmal wirklich etwas nicht ganz passen oder klappen, bitte sagen Sie es uns!


Grüezi Herr Voge.l Die Arbeit hat uns wieder bestens aufgenommen, aber wir sind noch fast ein bisschen „high“von unseren Ferien! Wir haben eine wunderschöne Woche auf der Angelito verbracht und auch die ausgiebige Anreise war wunderbar. Der Flug mit KLM war sehr schön und alles hat geklappt. Das ganze Personal war sehr freundlich, hilfsbereit und einfach cool! Gefreute Flüge! Die Taxi-Fahrt in Guayaquil zum Hotel war ein wenig unheimlich, die Stadt war wie ausgestorben, keine Autos, keine Menschen. Es hatte verschiedene Strassensperren und auch Rauchpetarden, die Geschäfte und Fenster waren verriegelt. Plötzlich hatte es da und dort eine Menschenansammlungen oder auch Gruppen von 20-30 Polizisten. Ohne Zwischenfälle haben wir das Hotel erreicht und waren sehr froh, dass wir da sogar ein Nachtessen bekommen haben. Am nächsten Morgen sind wir sehr früh wieder mit dem bestellten Hotel-Taxi zum Flughafen gefahren, alles war ganz „normal“.

Die drei Tage in Puerto Ayora haben wir mit Tauchen, Ausflügen und ein bisschen „Runterfahren“ genossen. Für uns waren diese drei Tage genau richtig. Pünktlich, eigentlich viel zu früh, haben wir uns auf dem Flughafen auf Baltra eingefunden. Da war aber auch schon Oswaldo von der Angelito, der uns erwartete. Auch Rozio, unsere wunderbare Guide, stiefelte bereits herum. Im Mail schreiben Sie, dass Sie mitbekommen haben, dass wir es zum Treffpunkt geschafft haben, im Gegensatz zu 4 weiteren Gästen. Nach nur einer halben Stunde warten gings bereits zur Angelito. Maya und Rozio mussten sich zuerst informieren und organisieren was mit den anderen Passagieren ist.

Die Angelito war für uns genau die richtige Empfehlung. Uns hat das schöne Holzschiff gefallen. Auf dem Schiff ist alles sehr gut geplant und organisiert, ordentlich und sehr, sehr sauber. Wir haben uns in unserer Kajüte sehr wohlgefühlt, das Bett war sehr bequem, die wasserreiche Dusche hatte immer die gewünschte Temperatur und sogar das biologische Duschgel roch fein und fühlte sich wider Erwarten sehr gut an. Das ganze Personal war freundlich und humorvoll, extrem aufmerksam und hat uns absolut verwöhnt. Manuel, der Koch, hat uns nach dem Schnorcheln mit einem Warmwasser Schlauch erwartet und abgespritzt (aufgewärmt). Wir durften unsere Neopren-Anzüge, Flossen und alles einfach nur hinlegen und das Personal hat alles zum Trocknen aufgehängt und versorgt. Wir wurden auch immer wieder mit frischen Säften und abwechslungsreichen Snacks von unseren Landgängen erwartet. Wir waren vor der Schifffahrt im Supermarket und haben die hohen Preise für die Lebensmittel gesehen. Wir haben diese Woche fein und abwechslungsreich gegessen, sogar einmal ecuadorianisch. Der Koch hat sich wirklich etwas einfallen lassen und hat auch mit Schnitzereien immer wieder etwas anderes auf den Tisch gebracht. Angel, der Kellner und Zimmerjunge hat uns charmant, liebenswürdig und unermüdlich immer wieder aufs Neue verwöhnt. Ich glaube, er hat sich gefreut, dass er unserer Gruppe einen Frotteetuch-Tiere-Falten Kurs geben konnte, nachdem wir uns über seine Faltkunst amüsiert hatten. Ueberhaupt, Angel hatte bestimmt einer der aufwendigsten Jobs. Er hat sich so aufmerksam und warmherzig um uns, schlussendlich 16 Gäste gekümmert, dass der Titel „persönlicher Butler“ nicht unangebracht wäre.

Rozio, unsere Guide, war wunderbar. Kaum mit ihr zusammen, war sie im Erzählmodus. Unermüdlich und nonstop erzählte sie uns über Geschichte, Natur, überhaupt über alles, aber wirklich alles, Sterne… nichts was Rozio nicht mit grösster Begeisterung und Liebe uns weitergegeben hätte! Als Andi und ich mit Schnorchel im Mund im Wasser bammelten, wollte ich spötteln, dass sie jetzt wohl nicht mehr reden könne. Weit gefehlt, auch da wusste sie uns zu berichten. Als langjähriger Taucher habe ich das Gefühl recht viel zu wissen, aber Rozio weiss einfach alles. Unglaublich! Mit Pre- and Debriefings wurden wir immer bestens über komplett alles informiert. Ich könnte Ihnen noch sehr viel erzählen, nur Positives. Und glauben Sie mir, mir ist nicht sehr viel entgangen. Auch Details wie die frisch geschnittenen Haare und die saubere, passende Garderobe der Crew ist mir aufgefallen oder die sauberen Fenster. Das ununterbrochene Brummen und Knattern der Angelito war etwas gewöhnungsbedürftig, aber haben wir für das gebotene Gesamtpaket gerne in Kauf genommen. Herr Vogel, Sie haben uns genau das richtige Schiff empfohlen . Ein grosses Danke für Ihre äusserst angenehme und wirklich hilfreiche Beratung. Ganz herzlichen Dank auch, dass wir eine so wunderschöne Woche erleben durften. Wir sind begeistert, wir sind selig.

Vogt/Oswald Oktober 2019


Liebe Frau Falk-Neubert, nachdem wir am Samstag bestens wieder nach Hause gekommen sind, möchte ich mich doch gerne nochmal bei Ihnen zurückmelden und mich begeistert bedanken! Die Reise war soooo schön, voller Erlebnisse und Eindrücke!!!Ganz herzlichen Dank für Ihre tolle Organisation und auch die vielen Empfehlungen und Informationen! Der reibungslose Verlauf und die detaillierte Organisation haben sehr zur sorgenlosen Erholung beigetragen :-)

Im Prinzip waren es viele aneinandergereihte Höhepunkte. Schon der Tag in Quito war super erlebnisreich. Die Entscheidung, in Napo insgesamt fünf Tage zu verbringen, haben wir sehr geschätzt. So war das Erlebnis Regenwald noch einmal intensiviert, und insbesondere die Möglichkeit, eine Nacht im Camp zu verbringen, war etwas ganz besonderes. Wir haben auch die Variante mit der Wanderung gewählt, wobei wir eben sowieso gerne wandern - dass der Guide doch ein wenig nachhakte, um sicher zu sein, dass wir das packen, kann ich verstehen. Es ist eben doch eine ziemlich matschige Angelegenheit, bei der man um die von der Lodge gestellten Gummistiefel dankbar ist...

Mit Regenwald, Anden und Galápagos hatten wir insgesamt drei Guides. Der beste von den dreien war Jacobo. Er hat wirklich am meisten von Land und Leuten sowie den kulinarischen Genüssen vermittelt. Wir sind überdies sehr dankbar, dass wir durch ihn tatsächlich am Cotopaxi bis zum Refugio José Rivas gekommen sind. Mit Mietwagen und auf eigene Faust vermutlich nur schwer machbar - doch Jacobo hatte ein Fahrzeug mit Allradantrieb und die nötige Fahrerfahrung, um bis zum Parkplatz zu gelangen.

Die Entscheidung, zunächst drei Tage auf Isabela zu verbringen, haben wir sehr genossen! Um die maximale Unabhängigkeit zu haben, haben wir keine organisierte Tour unternommen. Die Wanderung zur Muro de las Lagrimas war umwerfend, und wir sind dort schon vielen Meeresechsen, Vögeln und den ersten Riesenschildkröten begegnet und haben die Aussicht genossen (auch wenn die Vulkane eher in Wolken gehüllt waren). Vielleicht war es ein Missverständnis, aber der Rücktransfer von Casa de Marita zum Hafen hatte nicht geklappt. Wir sind dann nach ca. 15 Minuten Wartezeit zu Fuß gegangen. Haben das Schnellboot dann gut erreicht. Es war jemand da gewesen, der etwas ausgerufen hat - aber wir hatten uns darin nicht wiedererkannt. Also wie gesagt vielleicht ein Missverständnis. Aber allgemein wäre La Casa de Marita sowieso selbst mit Gepäck gut zu Fuß zu erreichen gewesen - also alles kein Problem und bitte haben Sie nicht das Gefühl, dass Sie unseretwegen nun etwas unternehmen müssten :-) Noch eine Beobachtung zu den Transfers auf Santa Cruz: Bei der Hinfahrt haben wir Bus und Bootstaxi selbst bezahlt, auf der Rückfahrt hat der Fahrer dies übernommen. Wir wurden bei Ankunft in Puerto Ayora über eine um 30 Minuten frühere Abfahrt informiert, weil eine Dame aus Luxemburg am Transfer teilnahm, die rechtzeitig zum Flug musste.

Die Kreuzfahrt war einfach traumhaft. In meinem Blog (https://reiseblog.das-spielen.de/wordpress/) bin ich noch beim Aufarbeiten, da wir auf dem Schiff wirklich komplett offline waren, so dass ich noch täglich ein kurzes Posting mit ein paar Eindrücken nachlege, bis ich auch die letzte Landung abgedeckt habe. Und das Sichten aller Fotos mit der großen Kamera (für den Blog sind es alles Schnappschüsse vom Handy) wird noch einige Zeit dauern. Wir sind einfach voll mit Erlebnissen.

Statt des Tages, an dem wir vom Schiff auf Santa Cruz den Ausflug ins Inselinnere gemacht haben, hätte ich mir vielleicht lieber weitere Landepunkte gewünscht - aber wir waren durch unseren vorherigen Aufenthalt auf Isabela vielleicht auch verwöhnt, weil wir da schon frei lebende Riesenschildkröten gesehen hatten ;-) Sehr schön war dabei jedoch Los Gemelos mit der gar nicht mehr kargen Vegetation, sowie der Fischmarkt in Puerto Ayora. Den Trubel um Lonesome George konnten wir jetzt nicht ganz nachempfinden - aber das ist sicher Geschmackssache.

Die Unterkünfte haben uns durchweg bestens gefallen. Am meisten Zweckunterkunft war das auch für genau diesen Zweck gebuchte Hotel Fiesta - aber auch dies war völlig tadellos. Vielleicht am schönsten fanden wir La Casa de Marita, wobei das auch mit der Lage am Strand und dem bezaubernden Flair auf Isabela zusammenhängen könnte;-) Doch auch etwa der Blick über den Añangu Lake von der Terrasse unseres Zimmers in Napo aus war wirklich toll, hier haben wir abends sehr gerne viel Zeit verbracht! In Quito war Patio Andaluz ein toller Einstieg- super gelegen und auch mit gutem Restaurant, denn direkt nach der Ankunft hatten wir gerne hier gegessen. Das nach unserem Geschmack beste Essen gab es auf der Hacienda Hato Verde. Und in Baños war das Hotel Luna Runtun (jetzt: Volcán) einfach zum Entspannen, was wir sehr gerne genutzt haben.

Ehepaar Nos, August 2019


 Liebe Frau Falk-Neubert,

zum Alltag zurück gekehrt möchte ich mir die Zeit nehmen, Ihnen ein kurzes Feedback zu unserer fantastischen Reise zu geben. Es gibt so vieles zu verarbeiten und das wird wohl auch noch eine ganze Weile andauern ;-)

Dank Ihrer fachkundigen Beratung, basierend auf wertvollen Vorortkenntnissen, hatten wir wieder das Rundum-Sorglos-Paket, ohne uns gegängelt zu fühlen. Wir hatten genug Freiraum und dennoch stets ein hohes Maß an Organisation und liebevoller Betreuung. Die Tour im Manu-Nationalpark ermöglichte uns auf eine neue Art und Weise, die herrliche Flora und Fauna des Dschungels zu erkunden. In Ecuador mit den Paddelbooten war das Tempo ein anderes als mit dem Motorboot in Peru. Da wir die einzigen Teilnehmer waren, hatten wir quasi eine Privattour und den Luxus, einen eigenen (excellenten!) Koch, einen eigenen Bootsfahrer plus Helfer sowie einen eigenen Guide zu haben, der uns mit seinem umfangreichen Wissen beeindruckte. Er hatte auch alle Geduld mit uns, die für die Beantwortung unserer vielen Fragen sowie die zahlreichen Fotostopps erforderlich war! Ein Klasse-Team! Auch der Tourverlauf entsprach ganz unserem Geschmack –einschließlich sämtlicher Unternehmungen, Unterkünfte und Fahrten. Besonders eindrucksvoll waren die Morgenstunden auf dem Salvador-See. Wir waren mit einem Katamaran unterwegs und konnten eine Familie Riesenotter aus nächster Nähe beim Fischfang erleben, Kaimane beobachten und viele exotische Vögel. Unser Guide José kam auch auf seine Kosten, denn er hat eine Orchidee entdeckt, die er weder kannte noch jemals vorher gesehen hat. Eine gefühlte halbe Stunde hat er sie bestaunt und fotografiert. Wir haben uns amüsiert ;-) Zu Gesicht bekamen wir in dieser Woche im Nationalpark Taranteln, Affen, Riesen-und Blattschneideameisen, Frösche (auch ein 1kg-Exemplar), Riesenmeerschweine, Schildkröten usw. Wirklich toll! Der Flug von Lima nach Cusco war schon spektakulär, aber die Fahrt von Cusco zum Titicacasee mit dem Bus gehört zu den schönsten unseres Lebens. Die Andenlandschaft kann einem teilweise den Atem rauben, so schön ist sie. Zum Ausflugsprogramm Titicacasee: Das Treiben auf den Uro´s war reiner Touristennepp. Nichts wurde dem Zufall überlassen. Es ging nur ums Geld “verdienen“. Eine gekünstelte Freundlichkeit. Nicht echt. Aber gesehen haben sollte man es schon, wenn man einmal da ist. Wir haben dennoch tolle Fotos machen können. Umso mehr waren wir begeistert vom Aufenthalt auf der Amantani-Insel. Die Landschaft, die Lebensweise, die Gastfreundschaft und liebenswerte Zurückhaltung der Einheimischen haben uns große Freude bereitet. Eine unvergessliche Erfahrung. Auch hier: sämtliche Transfers haben perfekt geklappt. Alle Fahrer und Begleiter waren herzlich und auskunftsfreudig!

Dann kam der dritte Teil unserer Reise – die Galapagos-Inseln. Wir haben es keine Sekunde bereut, uns wieder für die Angelito entschieden zu haben. Es herrschte wieder eine familiäre Atmosphäre und die Zeit verging wie im Flug. Eine Insel schöner als die andere und jede anders. Und wir haben sie gesehen: die Albatrosse! Ich war so ergriffen! Jederzeit wieder!!!

Wenn wir im Nachhinein irgendetwas ändern könnten, dann lediglich die letzte Übernachtung in Lima. Hier wäre ein Hotel in der Altstadt optimal gewesen. Wir hatten einen Hotelbrand in der unmittelbaren Nachbarschaft und somit war der ohnehin dichte Straßenverkehr extrem. Wir haben uns deshalb eine Taxifahrt in die Altstadt verkniffen. So etwas kann man vorher nicht wissen… Interessant war es allemal ;-) Besonders nett fanden wir das kleine Hotel in Guayaquill. Wir hätten es mit keinem in der Umgebung tauschen wollen!

Also wiederum ganz großes Lob an Sie, Frau Falk-Neubert! Sie haben alles hervorragend organisiert, unsere Bedürfnisse richtig eingeschätzt und somit die perfekte Grundlage für eine eindrucksvolle Reise geschaffen. Wir danken Ihnen auf das Herzlichste, können Sie vorbehaltlos weiterempfehlen und so GOTT will, werden wir wieder auf Sie zukommen, wenn Südamerika noch einmal rufen sollte :-) Danke, danke, danke!

Hofmann, Mai 2019


Ein cewe Fotoalbum „Napo / Galapagos“ habe ich nun fertig gestellt und dabei die Reise neu erlebt. Es war ein „Erlebnis“. Alle Flugverbindungen waren „on time“. Die Premium Economy ist empfehlenswert, allerdings ist es auch in dieser Klasse für einen großen Menschen nachts mühsam einen geruhsamen Schlaf zu finden. Das ist schnell vergessen, der Aufpreis für Business Class für einen solchen Langstreckenflug nicht. Also war die Entscheidung richtig.

Ganz gleich wo wir uns befanden, die Vorortbetreuung am Flughafen erhält die Note „1A". Überall wurden wir abgefangen, betütelt und eingewiesen. Normalerweise bin ich die „Reiseleiterin“, auf dieser Reise entspannte ich vollkommen. Auch mal schön. Das Napo Wildlife Center ist alternativlos. In kürzester Zeit erhält der Reisende einen Eindruck von diesem Teil der Erde. Galapagos ist ebenso alternativlos. Gut organisiert werden Schiffe und Touristen so „durchgeschleust“, dass es „kaum“ auffällt. Sie werden die Strukturen kennen. Die Idee, sich der Yoga Gruppe von Swami Mahesh auf der Angelito anzuschließen war richtig. Er versteht es Menschen aus aller Welt zusammenzubringen und zu führen. So entstand in kürzester Zeit eine zusammen funktionierende Gruppe, die sich nach der Reise trennte und per Email nun Fotos verschickt. Bruna verstand es die verschiedenen Bedürfnisse zu koordinieren. Das Schiff ist vernünftig, hat seinen Charme ohne Schnickschnack, vollkommen ausreichend. Für Deutsche könnten zB die Farbübergänge in den Bädern „ordentlicher“ sein, aber das ist deutsch, in Indien wird so etwas einfach nicht gesehen. Das Team an Bord immer nett und zuvorkommend. Ich nehme von einem umfassenden Bericht Abstand. Mir fehlt die Zeit.

Januar 2019


Lieber Herr Vogel,

Es war eine wunderbare Reise, perfekt geplant und umgesetzt und wir mussten einfach gar nichts tun außer uns entspannt von Ort zu Ort treibenlassen. Das war ungewohnt, aber zugegeben sehr komfortabel. Es hätte nicht besser sein können. Die Reihenfolge Festland - Regenwald - Galapagos war genau richtig. Wir hatten in den Anden konditionell zwar etwas mit der Höhe zu kämpfen, aber keine sonstigen körperlichen Probleme und auch die Umstellung auf die tropischen Temperaturen im Regenwald haben wir gut verkraftet. Die Unterkünfte haben uns mit dem guten Standard angenehm überrascht. Die Hacienda La Cienega in der Nähe des Cotopaxi Nationalparks ist mit ihrem kolonialem Charme und der nahezu vollständig antiken Einrichtung etwas sehr besonderes. Und in der Sacha Logde war just zum Zeitpunkt unsers Besuchs ein exzellenter Koch engagiert.

Der Höhepunkt war dann eindeutig Galapagos. Die Yacht Angelito war ein sehr angenehmes Boot mit einer immer freundlichen und umsichtigen Crew und der zufällig zusammengewürfelte Haufen von Reisenden hat sich schnell zu einer harmonischen Gruppe zusammengefunden. (Ich hatte Glück und habe auch eine Einzelkabine bekommen.)

Meeresschildkröten - an denen mir besonders lag - haben wir bei jedem Schnorchelgang zahlreiche gesehen und das körpernah. Von South American Tours wurden wir vor Ort immer perfekt begleitet. (Das Taxi nach der Überfahrt von Baltra nach Santa Cruz war nicht zur Stelle, deshalb haben wir einfach eines der wartenden Taxis genommen. Keine 2 Stunden später kam eine junge Dame vom örtlichen Büro und hat sich vielmals entschuldigt - das Fahrzeug hatte wohl eine Panne - und uns den Taxipreis zurückerstattet. Wir waren ehrlich gesagt überwältigt, wir hatten das nicht als ein Problem betrachtet.)

Dass wir uns dafür entschieden haben, nochmal ein paar Tage in Porto Ayora zu bleiben, war genau richtig. Auch wenn es dort schon touristisch zugeht, ist es immer noch ein gemütlicher kleiner Ort und nicht zu überlaufen. Wir haben die Zeit dort noch mit kleinen Wanderungen und einem Fahrradausflug verbracht.

Für Ihre Unterstützung bei der Reiseplanung und vor allem für die Empfehlung der Angelito nochmals herzlichen Dank. Wenn es uns wieder nach Südamerika zieht, werden wir gerne wieder mit Ihnen planen.

Stocker, Polaczy, November 2018


Liebe Frau Falk-Neubert,

Wir hatten eine ganz wundervolle Zeit in Ecuador! Das erst mal vorweg. Wir haben jeden Tag genossen und die 3 Wochen gingen, wie das halt immer so ist, viel zu schnell vorbei. Es hat alles sehr gut geklappt, lediglich die Transfers auf San Cristóbal zum Hotel Katarma nach der Kreuzfahrt sowie vom Hotel zum Flughafen sind nicht aufgetaucht. Das war aber halb so schlimm, da die Distanz auch locker zu Fuß machbar war.

Ein ganz großes Lob müssen wir an Gustavo aussprechen! Er hat uns ganz liebenswert und wunderbar betreut, uns viele Dinge über sein Land und die Natur erzählt.. Und auch unser Programm wirklich für uns gestaltet. Wir fanden es ganz toll, dass er manchmal einfach Dinge mit uns gemacht hat, die nicht im Programm standen, aber die er für uns als lohnenswert sah - und er hat sehr schnell gemerkt, was wir gerne haben und was vielleicht nicht so unser Ding ist. Wir hatten mit ihm einfach das Gefühl, Ecuador wirklich kennenzulernen mit allem was dazu gehört.. Und dabei eher mit einem Freund unterwegs zu sein... So wie wir es uns gewünscht haben. Ganz besonders toll für Florian war auch, dass Gustavo ein leidenschaftlicher Fotograf ist und ihm viele wertvolle Tipps gegeben hat - vor allem zur Tierfotografie und bei den Kolibris. Das Land, die Natur, die Berge und natürlich Galapagos bieten atemberaubende Kulissen und wir haben jeden Tag aufs Neue gestaunt! Und die Freundlichkeit und Liebenswürdigkeit der Menschen hat uns sehr begeistert.

Die Kreuzfahrt auf Galapagos war natürlich das Highlight - auch für Bergmenschen wie uns! Das würden wir wieder ganz genauso machen. Wir hatten dort auch eine super Gruppe - das macht so ein Erlebnis ja nochmal doppelt schön! Lange Rede, kurzer Sinn: Es war ein unvergesslicher, traumhafter Urlaub mit neuen Erlebnissen jeden Tag und unglaublich vielen Eindrücken! Dafür bedanken wir uns bei Ihnen ganz ganz herzlich!

Anna & Florian, November 2018


Guten Abend Frau Falk-Neubert

Vielen herzlichen Dank für das organisieren der Rundreise und das feine Nachtessen in Cuenca. Auch mit der Überraschung hatte alles geklappt, Danke nochmals dafür.

Christian können wir nur weiterempfehlen er war ein super Reiseguide. Er gab sich Mühe uns das Land Ecuador näher zu bringen und nahm sich auch Zeit Zusatzprogramme mit uns zu machen. So bestiegen wir beide Vulkane den Cotopaxi und den Chimborazo (Foto im Anhang) bis zu den Schutzhütten oder gingen mit ihm Meerschweinchen Essen. Beide Vulkane brachten uns an unsere Grenzen waren aber ein einmaliges Erlebnis das wir nicht missen möchten.

Im nachhinein waren wir froh die Rundreise so geplant zu haben mit den Anden, Regenwald, Galapagos und den zwei Zugfahrten. Jeder Abschnitt hatte seine eigene Faszination. Im Amazonas in der Sacha Lodge hatten wir einen deutschsprachigen Guide Manuela. Sie war eine herzliche Person die mit uns quer durch den Dschungel lief und sich sehr bemühte auf unsere Wünsche einzugehen, denn je nach Alter und Typ hat man andere Wünsche/Vorstellungen vom Tagesprogramm. Zurück in der Zivilisation ging es in die Anden mit den vielen verschieden Bergen und Dörfern und Sehenswürdigkeiten. Die zwei Zugfahrten die Sie uns empfohlen haben waren herrlich. Besonders die nach Salinas. 

Dazwischen nächtigten wir in unterschiedlichen Hotels. Grundsätzlich waren alle Hotels sauber und zum weiterempfehlen.  Die Hacienda Hato Verde würden wir nicht mehr wählen, da alle Hotelgäste an einem Tisch sitzen zum Essen und das "Hotel" gleichzeitig das Wohnhaus der Besitzer ist was uns wenig Privatsphäre gab. So fühlten wir uns nicht ganz wohl und waren froh nur eine Nacht dort zu sein. Dafür möchten wir von allen Hotels die wir hatten die Hacienda Piman in allen Tönen loben. Dieses Hotel war von allen das Besten vom Service, das Hotelzimmer über das Essen. Dieses Hotel hat sich viel Mühe gegeben das wir uns rundum wohlfühlen und erbrachte einen Service den wir von einem 5 Sterne Hotel her kennen. Empfehlen Sie die Hacienda weiter sie haben es verdient.

 

Die Galapagosinseln waren Traumhaft und wir waren froh auf einem Schiff gebucht zu haben so haben wir mehr von den Inseln und der Unterwasserwelt gesehen. Das Schiff My Odyssey können wir weiterempfehlen. Trotz Sprachproblemen, da unser Englisch leider nicht allzu gut ist haben wir es genossen. Der Guide gab sich Mühe und plante jeden Tag ein straffes Programm. So hies es um 6:15 Uhr (vor dem Frühstück 😉) im Neoprenanzug, Schnorchel und Flossen bereit zu stehen, um mit den Hammerhaien zu schnorcheln, ein einmaliges Erlebnis.

 

Besten Dank nochmals für alles.

Wild/Tobler, Juni 2018

 


Unsere 3 ½ tägige Rundtour nördlich von Quito im April wurde unter Mithilfe von ECUADORline zu einer wunderschönen und erlebnisreichen Tour. Schon bei der Planung wurden unsere Wünsche berücksichtig und viele gute Tipps seitens der Agentur reicherten unserer Programm an. Die Buchungen unserer Unterkünfte, wandern, kulturelle Highlights, Naturerlebnisse, erholen, sehr gutes Essen und Begegnungen mit den Menschen vor Ort und sogar das Wetter trotz Regenzeit - klasse, super, ausgezeichnet… war alles perfekt. Unser Reiseleiter Christian ist ein sehr fachkundiger, einfühlsamer, höflicher Mensch mit hervorragenden Deutschkenntnissen. Er war unser perfekter Reiseleiter. Er steuerte uns sicher und ruhig durch jeglichen Verkehr und seine Begleitung auf unseren Wanderungen mit einem wachen Auge für Pflanzen, Vögel und viele weiteren Besonderheiten verbunden mit seinem Fachwissen waren wunderbar. Er machte sich sogar Gedanken und Vorschläge für unseren Ruhetag in Quito über seinen Auftrag hinaus.

Muy bien et muchas garcias ¡Hasta luego!

Erika und Peter, April 2018


Liebe Frau Falk-Neubert,

wir sind jetzt in Cuenca und fliegen nachher nach Quito zurück, von wo aus wir morgen nach Hause fliegen.

Hinter uns liegen zwei wunderschöne Wochen. Wir haben unglaublich viel gesehen und erlebt, eine tolle Zeit mit unserer Tochter verbracht und jeden Moment genossen. Christian war ein perfekter Reiseleiter, der auf unsere Wünsche und Befindlichkeiten Rücksicht genommen hat. Er hat ein enormes Wissen und konnte uns stets alles erklären.

Wir wollen wiederkommen und uns bei unserer nächsten Reise hierher die Küste und die Galapagos Inseln anschauen. Vielleicht

in zwei /drei Jahren.

Vielen Dank für Ihre gute Vorbereitung. Muchos gracias.

Reißer, März 2018


Liebe Frau Falk-Neubert,

hier kommt die vesprochene Rückmeldung zu unserer Ecuadorreise.

Also, es war ein ganz wunderbarer Urlaub und Ecuador ist ein Reiseland, für das ich in Zukunft viel Werbung machen werde. Marie-Ines war eine tolle Reiseleiterin [..]. Sie hat Sie mehrfach sehr lobend dafür erwähnt, dass sie in den gleichen Hotels untergebracht war wie wir und sie sich nicht abends immer noch zu einem anderen Hotel auf den Weg machen musste. Was auch uns entgegen kam und Gelegenheit zu abendlichen Gesprächen bot.

Die Sacha Lodge war eine sehr schöne Empfehlung. Vielen Dank. Wir haben uns dort außerordentlich wohl gefühlt und noch mehr Komfort im Urwald als uns dort geboten wurde, wäre ja fast schon unangebracht. Vor allem die organisatorischen Abläufe waren vorbildlich. Vom Flughafen bis zur Lodge und auch wieder zurück. Wir waren beeindruckt.

Auch die TIP TOP IV ließ keine Wünsche offen. Ganz besonderes Glück hatten wir aber mit unserer Galapagos Reiseleiterin Angelika Jahnel und unseren Mitreisenden, einer sehr netten Truppe, mit der Angelika so viel schnorchelte wie sonst noch mit keiner anderen Gruppe. Galapagos ist wahrlich ein Paradies und ich werde irgendwann vermutlich auch noch die zweite Hälfte des Archipels bereisen, die ich diesmal nicht gesehen habe.

(Noch einen Nachtrag zum Reisemonat. Aus jetziger Sicht bin ich sehrzufrieden mit meiner Wahl der Reisezeit. Die Vorteile - angenehm warmes Wasser(Badeanzug und Schwimmshirt waren völlig ausreichend), ruhigere See und zumeistgrüne Inseln - fanden wir sehr angenehm und wichtig. Die Nachteile -Regen (zu vernachlässigen, hatten wir insgesamt nur maximal 2 h lang), größereHitze an Land (für uns kein Problem) und das Fehlen einiger Tiere, z.B.Albatrosse (war zu verschmerzen, insgesamt waren mehr als genug Tiere zusehen).

Es gab aber auch Dinge, die nicht so gut geklappt haben. Dies betraf vor allem den Flug nach Galapagos. Wir trafen zwar Vincente Mejia sehr schnell am Flughafen, aber er hatte keinerlei Bestätigung dafür, dass von uns die 20 $ Transit Control Card Gebühr bereits gezahlt war. Also mussten wir uns doch in die lange Schlange hierfür einreihen, kamen irgendwann auch an die Reihe. Der Computer bestätigte sogar, dass die Gebühr bezahlt war, aber die Mitarbeiterin wollte uns kein Formular dazu ausstellen, mit dem Hinweis, das müssten wir schon bekommen haben. Wir erzählten ihr, das Vincente keinerlei Formulare habe. Aber er musste dann auf dem Flughafen gesucht und noch einmal persönlich dazu befragt werden, was sehr lange dauerte. Uns wurde dann erst eine Art Ersatzformular ausgestellt. Insgesamt sehr unerfreulich, das ganze Prozedere. Und noch unerfreulicher war - aber das hat nun mit Ihrer Organisation gar nichts zu tun - dass wir in Guayaquil 3 1/2 Stunden auf die Weiterfahrt nach Galapagos warten mussten. Aus organisatorischen Gründen wurde unser Flugzeug zurück nach Quito geschickt und wir mussten warten bis es wieder nach Guayaquil zurück kam. Statt um 9.30 h waren wir erst gegen 14 Uhr auf Galapagos, was leider den Aufenthalt in der Darwin Station und dem eigentlich sehr netten Hafenstädtchen Puerto Ayora sehr stark verkürzte. Das fanden wir besonders schade und ärgerlich.

In der vorgesehenen Planung etwas schwierig war einzig der Tag mit Besuch des Chimborazos. Nach dem Aufstieg und einer ausgiebigen Beobachtung der Vikunas starteten wir von dort erst um 14 Uhr und kamen dann erst gegen 20.30 Uhr in Cuenca an. Die Inkaruinen waren bei unserer Vorbeifahrt längst geschlossen. Hier wäre eine Übernachtung auf halber Strecke zwischen Chimborazo und Cuenca sicherlich schöner gewesen. Aber dies nur zur Rückmeldung. Mir ist sehr wohl bewusst, dass durch meinen Wunsch der Rückfahrt am 28.3. Kürzungen vorgenommen werden mussten. Am wenigsten gefallen hat uns der Tag mit dem Cotopaxi Nationalpark. Dies lag sicherlich auch am Wetter. Aber auf diese Besichtigung hätten wir im Nachhinein verzichten können. Was uns etwas überraschte, war das Fehlen jeglicher Heizungsmöglichkeit in allen höher gelegenen und damit kälteren Unterkünften (bis auf einen Ofen in der Hosteria Abraspungo). Es war jetzt nicht wirklich schlimm, aber nach der Rückkehr aus den warmen Zonen schon eine Umstellung. Für das Abendessen in Guayaquil und auch die Schokolade zu Anfang der Fahrt möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei Ihnen bedanken. [..]

Auch insgesamt bedanken wir uns herzlich für Ihre Betreuung und Organisation und die Ratschläge bezüglich der Reiseplanung. Es war bis auf die oben genannten kleinen Einschränkungen alles sehr stimmig, so z.B. auch die Empfehlung der Casa de Hacienda la Jimeneta anstelle einer erneuten Übernachtung in Quito.

Krüger, März 2018


Hallo Berlin!

Wir sind nach über 5 Wochen wieder im Ländle. Meine Frau hat uns sicher nach Hause geflogen. Möchten uns nochmal für den Reiseabschitt, den sie für uns gebucht haben bedanken. Es war alles perfekt. Die Transfers allesamt pünktlich.

Das Hotel in Quito, die Reiseleiterin Sylvana in Quito, die Guides auf dem Schiff, das kostenlose upgrade auf der "Natural Paradise" mit der Kapitäns-Suite, am Airport die Check In's, wir mussten kein einziges mal unsere Koffer schleppen, die Ein und Ausreiseformalitäten wurden für uns erledigt.

Exelent!

Auch Ihnen muß ich die Note Exelent geben, die ich bei mindestens 20 Agenturen auf dieser Reise nur zwei mal angekreuzt

habe.

Wir werden sie wärmstens weiterempfehlen.

Siegle, Feb 2018 


Ihre Reise Profis: ~ Wir beraten Sie gerne!

 

Unsere Philosophie: ~ Wir schaffen unvergessliche Momente!

 

Unser Versprechen an Sie: ~ Sicherheit, Vielfalt, unser KNOW-HOW zu Ihren Gunsten

 

Soziales Projekt:  ~ Wir helfen Ecuador

 

AGB: ~ Transparenz, kundenfreundlich, verständlich und übersichtlich

 

Kontakt: ~ Wir freuen uns auf Ihre Anfrage