Wanderreise durch Ecuador

12 Tage / 11 Nächte

Wandern in Ecuador ist ein wahres Vergnügen! Denn das Land wird so richtig schön, wenn man sich ein bisschen abseits der grossen Strassen befindet. Wunderschöne Landschaften warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden. Nur sehr selten gibt es ausgeschilderte Wanderwege, ein Wanderführer sollte daher immer dabei sein. Der weiss schliesslich auch, wo es am schönsten ist!


Die extremen Höhen im Andenhochland sind aber nicht zu unterschätzen, also, im wahrsten Sinne des Wortes: Lassen Sie es langsam anGEHEN! Der folgende Wander-Tourenvorschlag richtet sich an alle Hobby-Wanderer aller Altersgruppen, die sich auch nicht vor der einen oder anderen Anstrengung scheuen. Wunderschöne Touren von etwa 2-4 Stunden reiner Laufzeit sind dabei.


In Kürze:

01.-02. Tag: Quito, Perle Südamerikas und Weltkulturerbe der Menschheit

02.-04. Tag: Otavalo, Laguna Cuicocha, Wasserfall Peguche, Kunsthandswerkmarkt

04.-05. Tag: Papallacta, Cayambe-Coca Naturreservat, Thermalquellen

05.-07. Tag: Antisana, Cotopaxi, Wandern ganz hoch oben

07.-08. Tag: Quito, Manta, Panamahut, Pazifischer Ozean und Tropischer Trockenwald

08.-11. Tag: Machalilla Nationalpark, Isla de la Plata, Geschichte und Natur

11.-12. Tag: Guayaquil, Möglichkeit für Anschlussprogramme


Ecuador, der Äquator führt durch den Gletscher des Vulkans Cayambe
Äquatordenkmal Quitsato bei Cayambe

1. Tag: Quito
Ankunft in Quito. Transfer zum Hotel.

 

2. Tag: Quito
Vormittags Stadtbesichtigung dieser 2.850m über dem Meeresspiegel gelegenen und kulturhistorisch einmaligen Stadt. Im Mittelpunkt steht die Besichtigung der wunderschönen historischen Altstadt Quitos.

 

Anschliessend Weiterfahrt nach Norden mit Stopp an dem Äquator-denkmal "Quitsato" in der Nähe der Stadt Cayambe. Übernachtung auf einer Hacienda.

 

Wandern in Ecuador ist ein tolles Naturerlebnis
Wandern um den Krater Cuicocha

3. Tag: Lagune Cuicocha, Cotacachi
Heute steht die erste Wanderung auf dem Programm. Sie laufen entlang der beeindruckenden, tiefblauen Lagune Cuicocha. Immer wieder gibt es schöne Ausblicke auf die Lagune und die Weite der umliegenden Landschaften. Hoch über der Lagune wacht der Cotacachi (4.939m). Je nach Akklimatisierungsstand und Wohlbefinden kann die Wanderung einmal ganz um die Lagune gehen, aber auch nur ein Teilstück davon sein. Sie werden begeistert sein! Besuch des Lederstädchens Cotacachi.

 

4. Tag: Peguche, Otavalo

Vom Wasserfall in Peguche aus gibt es einen schönen Weg durch die ländliche Region bis nach Otavalo, den Sie zu Fuss bewältigen werden. Die indigene Bevölkerung der Provinz Imbabura ist sehr traditionsbewusst. Die allermeisten tragen ihre traditionelle Tracht täglich bei der Arbeit auf dem Feld oder im Haus, beim Tierehüten, beim Einkaufen und einfach immer und überall.

 

Einkaufsbummel auf dem Kunsthandwerksmarkt von Otavalo. Übernachtung auf einer Hacienda. 

 

Trekking in Ecuador, der Vulkan Antisana bietet viele Möglichkeiten
Vulkan Antisana, vierthöchster Berg Ecuadors

5. Tag: Cayambe-Coca Naturreservat, Papallacta
Schon etwas besser akklimatisiert werden Sie heute eine interessante Wanderung im Cayambe-Coca Reservat machen. Je nach Wetterbedingungen wird Ihr Wanderführer die Route für heute auswählen. Der Cayambe mit seinen 5.790m ist in der Nähe. Die äquatoriale Linie streift seinen Gletscher, somit stellt er weltweit den höchsten Punkt auf der Äquatorlinie dar.

 

Weiterfahrt zu den Thermalquellen von Papallacta, wo Sie müde Muskeln in den warmen Bädern verwöhnen können. Gönnen Sie sich ruhig eine der angebotenen Massagen im angeschlossenen Spa, einfach wunderbar!!


6. Tag: Antisana, Cotopaxi
Auf dem Weg Richtung Süden legen Sie heute einen kleinen Umweg zum Antisana Schutzgebiet ein. Und der lohnt sich! Der Antisana ist mit 5.758m der vierthöchste Berg Ecuadors. Eine faszinierende Páramo-Landschaft umgibt ihn. Nicht selten sieht man hier auch einen Kondor hoch oben am Himmel kreisen. Geniessen Sie Ihre heutige Wanderung bevor es weiter in Richtung des Cotopaxi Nationalpark geht. Übernachtung auf einer Hacienda. 

Wanderreisen nach Ecuador mit ECUADORline
Wanderung oberhalb von Papallacta

7. Tag: Cotopaxi Nationalpark
 Mittlerweile sehr gut akklimatisiert werden Sie das heutige Wanderpensum in verschiedene Teilstücke innerhalb des Parks aufteilen. Nahe der Lagune Limpiopungo lässt es sich sehr schön laufen. Auch sollten Sie den Aufstieg zur Berghütte wagen. Hier erscheint der Gipfel des höchsten noch aktiven Vulkans der Erde (5.897m) zum Greifen nah. Trotz Höhenanpassung sind die zu überwindenden 200 Höhenmeter von 4.600 auf 4.800m sehr anstrengend. Schritt für Schritt erreichen Sie Ihr Ziel! Und je nach Jahreszeit können Sie hier schon Schnee berühren und eine Schneeballschlacht machen. Übernachtung auf einer Hacienda.


8. Tag: Manta, Montecristi, Machalilla Nationalpark
Transfer zum Flughafen Quito und Flug nach Manta. Nach ca. 30 Minuten Flugzeit dort angekommen ist Ihr erstes Ziel heute der kleine Ort Montecristi. In der Nähe des kleinen Hauptplatzes mit der grossen, imposanten Kirche befinden sich so allerlei Läden in denen Hängematten, Korbmöbel und kleinere Souvenirs angeboten werden. Das bekannteste und beliebteste Produkt aus Montecristi ist aber der Panamahut. Hier können Sie ihn direkt vom Fabrikanten in allen unterschiedliche Qualitätsstufen erstehen und zusehen, was für eine Handarbeit dahinter steckt. Übernachtung an der Küste.

 

Die ca. zweistündige Weiterfahrt zum Machalilla Nationalpark wird durch viele Stopps unterbrochen. Es gibt so einiges zu sehen! 

der Ceibo prägt die Landschaft von der Provinz Manabí an der Küste Ecuadors
Ceibo Baum bei Manta

9. Tag: Machalilla Nationalpark
Bootsfahrt zur vorgelagerten Isla de la Plata. Die beiden Rundwege der Insel werden Sie bewandern. In den Monaten Juni - September bietet es sich an, die Bootsfahrt in eine Walbeobachtungstour zu ändern. Auf der Isla de la Plata gibt es einige Vogelarten, die sonst nur noch auf den Galápagos Inseln vorkommen. Daher auch ihr (liebevoll gemeinter) Beiname: "Galápagos für Arme". Übernachtung an der Küste.


10. Tag: Machalilla Nationalpark

Agua Blanca ist ein winziger Ort im Nationalparkgebiet gelegen, der ein kleines, aber hoch interessantes Museum sowie eine alte Grabstätte beherbergt. Hier wandern Sie heute etwa zwei Stunden.

 

Der Tropische Trockenwald ist im Gegensatz zum Tropischen Regenwald leicht zu roden, um den Boden landwirrtschaftlich oder anderweitig zu nutzen. Deshalb ist er vielerorts verschwunden. Der Nationalpark ist der einzige Ort in ganz Südamerika, wo er unter Naturschutz steht. Gegen Ende des Tages wandern Sie noch zum Schmuckstück des Parks, dem Los Frailes Strand. Übernachtung an der Küste.

 

11. Tag: Guayaquil

Auf dem Weg nach Guayaquil, immer der Küste folgend, wartet noch eine interessante Wanderstrecke. Unweit des Ortes Ayampe geht es durch das Bett des gleichnamigen Flusses landeinwärts. Ein schöner Abschluss! In Guayaquil hat Sie dann die Zivilisation wieder zurück! Übernachtung in Guayaquil.

 

12. Tag: Anschlussprogramm

Transfer zum Flughafen für den Rückflug oder für ein Anschlussprogramm auf den Galápagos Inseln oder in Peru 


Richtpreis 2017 ab/bis Quito/Guayaquil p. P. im Doppelzimmer bei   2 Reisenden: US$ 3.334,00 = EUR 3.145,00 (Stand 03/17)

Richtpreis 2017 ab/bis Quito/Guayaquil p. P. im Doppelzimmer bei 10 Reisenden: US$ 2.085,00 = EUR 1.967,00 (Stand 03/17)

Richtpreis pro Person Flug Quito/Manta: US$ 110,00 = EUR 104,00 (Stand 03/17)

Fordern Sie bitte unser detailliertes Angebot an. 


Eisenbahn Fahren: Mit dem Zug durch die Anden von Ecuador

 

Bergsteigen in Ecuador: Bergsteigen für Gipfelstürmer in den Anden Ecuadors

 

Blühende Pracht am Äquator: Themenreise zu allem, was blüht; alt angelegte Gärten, Blumenzucht, Orchideen im Nebelwald