Ecuador & Galapagos für Kinder

Hola kids! Hier ist Eure Seite! Habt Ihr richtig Lust auf Abenteuer weit weg von Zuhause?

 

Wir wollen Euch hier vorstellen, was man so alles machen kann - in Ecuador und auf den Galapágos-Inseln.

 

Zuerst müsst Ihr natürlich erst einmal nach Südamerika, nach Ecuador, hinkommen. Dafür werdet Ihr ziemlich lange im Flugzeug sitzen. Das ist aber gar nicht so schlimm, denn einer der langen Flüge ist bestimmt in der Nacht, da könnt Ihr schlafen. Und ausserdem haben mittlerweile fast alle Flugzeuge kleine Fernseher für jeden. Da könnt Ihr Filme anschauen, Spiele spielen, Musik hören oder einen Spanisch-Schnellkurs machen! So geht die Zeit ganz schnell rum.

 

Die Cowboys in den Bergen Ecuadors nennt man "Chagras". Wie ein "Chagra" kann man durch weite grüne Wiesen reiten. Die Pferde sind meist kleiner als bei uns und haben einen ziemlich weichen Gang, so dass man darauf ganz bequem sitzen kann.

"Canopy" nennt man es in Ecuador, wenn man sich - gut gesichert - an einem Drahtseil von einer Seite zur anderen über eine tiefe Schlucht gleiten lässt. Das ist für die ganz Mutigen und macht riesig Spass!

 

Selber in einem Kanu durch Flüsse paddeln ist etwas ganz besonderes, denn überall gibt es viel zu sehen, links und rechts am Ufer sehen wir immer wieder Tiere, manchmal sogar kleine Kaimane, das ist so eine Krokodilart. Aber die tun Dir nichts!

 

Hast Du schon einmal Ameisen, die nach Zitrone schmecken, probiert? Oder vielleicht schon einmal Piranhas geangelt

 

Ganz besonders spannend ist es im Dunkeln mit Eurem Reiseleiter durch den Wald zu laufen und mit Taschenlampen nach kleinen nachtaktiven Tieren zu suchen. Am Fluss sieht man dann oft nur die Augen der Kaimane rot leuchten.

Bist Du schon einmal geschnorchelt? Ja? Auch schon mit kleinen Seelöwen, die neugierig um Dich herum schwimmen? Oder hast Du schon einmal einen Pinguin an Dir vorbei schwimmen sehen? Das kann man auf den Galápagos Inseln beim Schnorcheln erleben - und vieles mehr.

 

Magst Du Tiere? Auf den Galápagos Inseln kommst Du ihnen ganz nah! Nein, anfassen geht nicht! Das darf man nicht, um den Tieren nicht zu schaden. Und die Vögel fliegen einfach nicht weg, da sie keine Angst vor Dir haben!

 

Wenn Du willst, schau mal weiter unten nach, was andere Kinder zum Urlaub in Ecuador sagen:


Moritz mit 8 Jahren:

Ibarra, Aufenthalt in einer lokalen Familie:
In Ibarra haben wir eine einheimische Familie besucht und dort übernachtet. Die Nächte waren bitterkalt, aber es war toll, dass wir viel von dem Leben dort mitbekommen haben. Wir durften die kleinen Küken füttern und die Kuh mit der Hand melken. Lustig, wie da die Milch rauskam. Eigene Meerschweinchen hatten sie auch, die waren süss. Und wir haben zusammen mit der Familie an einem Tisch gegessen. Sie haben für uns gekocht. Zum Beispiel Maisfladen, das Mehl dafür haben wir selbst auf einem Stein gemahlen. Wir durften dort richtig mitmachen, echt super!

Banos
In Banos gab es viel zu entdecken. Wir sind dort mit so einem lustigen Musikbus durch die Gegend gefahren, das hat Spaß gemacht. Besonders toll war das Canopy mit Mama, über die große Schlucht mit dem schönen Fluss

Galápagos
Ich fand es toll, dass ich beim Schnorcheln einen grossen Rochen gesehen habe, und von einem Steg aus noch einen kleinen Rochen. Das Schnorcheln hat mir so gut gefallen weil ich ganz viele besondere Tiere sehen konnte wie Pinguine, Robben, die ganz nah zu meiner Taucherbrille kamen und mit mir spielen wollten. Eine hat mich mit der Nase angestupst, das war schon ein bisschen unheimlich. Und eine Meeresschildkröte konnte ich ganz nah beobachten, wie sie gemütlich gefressen hat. Im Hotel konnten wir immer Billard spielen oder in den Pool springen. Ganz toll war auch der Strand an der Tortuga Bay, auch wenn der Weg dorthin ziemlich lang war. Beim Kayakfahren dort haben wir unsere ersten Meeresschildkröten entdeckt. Lustig fand ich die Leguane, wie sie über den Strand gewatschelt sind oder im Meer geschwommen sind. Die haben so gewackelt.

Lisa mit 6 Jahren:
Hacienda am Cotopaxi:
Der Reitausflug auf der Hacienda hat mir super gefallen, vor allem dass ich ganz alleine auf einem richtigen Pferd sass. Das war ganz schön hoch, aber so hatte ich einen super Ausblick.

Galápagos
Die Strände waren soo toll, so feiner Sand, das habe ich noch nirgends sonst gesehen. Und die Seehunde waren richtig süß, besonders die am Wegrand mit ihren Babies. Dass die Schildkröten dort so gross sind, habe ich mir vorher nicht vorgestellt, und dass man ihnen dann noch ganz nah kommen konnte (mit 2 Metern Abstand natürlich), war richtig toll. 

Chimorazo/Baltasar Ushca
Wir haben Balthasar Ushca kennengelernt, den letzten Eishändler, der richtige Eisklötze vom Gletscher holt und das dann verkauft. Er macht auch leckere Eiskugeln daraus, die durften wir probieren.

 

SAMIRA mit 9 & JAROMIR mit 11 Jahren:

Regenwald, Cuyabeno:

Im tiefen Urwald muss man etwa drei Stunden mit dem Boot rudern bis man nach Cuyabeno kommt. Dort sieht man viele Kaimane und alle möglichen Affenarten, auch Vögel und andere sehr seltene Tiere. Man kann dort auch zelten oder in kleinen Hütten schlafen. In der Nacht macht man eine Nachtwanderung, bei der man viele Tiere beobachten kann, besonders Schlangen und andere nachtaktive Tiere. Man muss mutig sein, um dieses Abenteuer zu erleben.


Küste, Mompiche:

Mompiche liegt am Strand. Man kann entweder in Hütten schlafen, oder im Hotel. In einer Bucht können auch kleine Kinder baden. Man kann Kajak fahren oder Surfen. Die Palmen reichen bis zum Strand. Das Essen ist sehr gut! Man sieht auch viele Meerestiere, wie zum Beispiel: viele Fischarten, manchmal auch Delfine, usw. Der Pazifik ist toll!


Andenhochland, San Pablo See:

Am San Pablo See kann man sich Tret- oder Ruderboote ausleihen. So kann man durch den ganzen See fahren und die Landschaft und die Enten bewundern. Am Ufer ist ein See-Restaurant, aus dem man eine tolle Aussicht hat und in dem man lecker essen kann. Vor dem Restaurant verkaufen die Indianer traditionelle Spielzeuge, typische Kleidung und Schmuck. Es gibt auch nette Hütten, in denen man übernachten kann. Das Wasser ist sehr kalt, man kann aber trotzdem baden oder fischen.

 

THAíS, mit 11 Jahren:

Regenwald

Ich find´s im Regenwald total toll, weil die Artenvielfalt da so gross ist, und man ganz viele neue Tiere entdecken kann, die man vorher noch nie gesehen hat, z.B. ein goldener Marienkäfer oder ... Es ist natürlich auch total lustig, weil man dort in den Flüssen schwimmen kann und nachts die Kaimane vielleicht sogar sieht und wenn man Glück hat sieht man auch die Milchstrasse und ganz viele Vögel, und wer richtig viel Glück hat, sieht dann natürlich, was auch total toll ist, einen rosa Delfin.

 

MAYA, mit 8 Jahren:

Galápagos

Die Galápagos-Inseln sind sehr sehr schöne Inseln!

Dort gibt es viele einzelartige Tiere. In Galápagos erlebt man viele Erlebnisse, die man nirgendswo anders erleben kann z.B. einen Orka in freier Wildbahn unter Deinem Boot zu sehen. Die Tiere dort haben FAST keine Angst vor Menschen. Das Wasser ist sooo schön türkis-blau.

 

Regenwald

Ich finde es lohnt sich sehr zum Regenwald zu fahren. Ob alleine oder mit der Familie. Man kann viele tolle Tiere und Sachen dort sehen. Ich fand es dort sehr sehr schön, lustig und spannend. In der Nacht hört man dort viele interessante Geräusche.

 

LUKAS, mit 10 Jahren:

Vulkan Cotopaxi

Der Vulkan ist deshalb so schön, weil es dort Wildpferde gibt. Man kann dort schön ausreiten und viele Tiere, z.B. Kondore, Füchse, Schafe, Pferde, Geier und so sehen.

Wer zu der Hütte gehen will, darf nicht so schnell gehen (ich bin zu schnell gegangen und habe keine 100m geschafft). In Ecuador gibt es eigentlich keinen Schnee, aber auf dem Cotopaxi gibt es Schnee. Man kann alles mit dem Schnee machen. Wer auf den Gipfel steigen will, hat oben einen guten Ausblick.


Entdeckerreise für die ganze Familie: ~ Aktivitäten und Spass für alle, Berge und Regenwald, kunterbuntes Ecuador, familiengerechte Unterkünfte, kurze Fahrtzeiten

 

Familienreise zu den Galápagos Inseln: ~ Gemeinsam die einmalige Inselwelt entdecken